Artikel
0 Kommentare

„Wer erschoss Boro?“

1987 ist zwar noch nicht so lange her (*rechne* … OK, das nehme ich zurück) brachte das ZDF einen Krimi, der damals für einige Aufregung sorgte, denn er war – absolutes Novum damals! – an ein Gewinnspiel gekoppelt. 10 x 10 000 DM konnte man gewinnen, wenn man den Täter ermittelte. Was ich richtig spannend fand: Es gab ein Begleitbuch zum Krimi: Die Akte des Kommissars, in der alle Protokolle, Telefon-Mitschnitte, Tatort-Fotos usw. drin waren. Ich glaube es hat 20 DM gekostet, also richtig viel Geld, das man investieren musste (bzw.: musste man eigentlich nicht, es hätte auch genügt, den Krimi zu gucken), um mitzuraten. Akribisch habe ich das Buch über Tage durchgearbeitet, vor und zurück geblättert, Aussagen miteinander verglichen, mir Notizen gemacht und irgendwann stolperte ich dann tatsächlich über Ungereimtheiten und fand den Täter. Was für ein befriedigendes Erlebnis! ^^ Natürlich schickte ich die Postkarte mit der Lösung sofort ab und fieberte meinem Geldgewinn entgegen. (Den ich allerdings nicht gewann.)

Um dieses Gewinnspiel gab es damals große Aufregung und zwar aus zwei Gründen. Grund eins, über den ich mich damals selbst unheimlich aufgeregt habe: Irgendjemand hatte vor Ende des Einsendeschlusses in einer Zeitung den Täter verraten! Spielverderber! Betrug! Ich wollte meine 20 DM fürs Buch zurück.
Grund zwei: Weil das ZDF das Begleitbuch so massiv bewarb, hatte es wegen Schleichwerbung für den Verlag tierisch Ärger gekriegt und sich ein BGH-Urteil eingefangen, dass ihm Product Placement untersagte.

-Ausführliche Infos auf der Krimihomepage

P.S.: Meine detektivischen Fähigkeiten verdanke ich übrigens Wolfgang Ecke und seinen Mitratekrimis. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*