Artikel
1 Kommentar

VHS oder Betamax?

Der Formatkrieg der 70er/80er. Der erste Heimvideorekorder kam wohl tatsächlich schon 1956 auf den Markt [Quelle], doch erst Ende der 70ern wurden sie massentauglich und erschwinglich (ab um die 2000 DM). Und sie waren mit verschiedenen, nicht kompatiblen Systemen am Start. Zum Glück hatten wir aufs richtige VHS-Pferd gesetzt. Meine Tante hatte weniger Glück und konnte ihren Betamax-Krempel einstampfen.
Unser erstes Gerät war ein Toplader, die Marke erinner ich leider nicht mehr. Als ich das Teil Anfang der 80er für mein Zimmer übernehmen durfte, fing ich an mir eine gigantische, platzfressende Videosammlung aufzubauen. Als sich dann vor ca. 15 Jahre die DVD durchzusetzen begann, habe ich mir Platz gemacht und die Kassetten nach und nach entsorgt. Schade eigentlich. Ich würde da gerne nochmal rauf gucken. Nicht wegen der aufgenommenen Filme, sondern wegen des Drumrums, was auch noch mit aufgenommen wurde (Werbung, Nachrichten, Programmvorschauen etc.).

1 Kommentar

  1. Betamax war eindeutig besser als VHS. Und Leerkassetten waren noch bis nach der Jahrtausendwende z.B. bei CONRAD zu haben. Also wer ein funktionierendes Gerät weggeschmissen hat, hat übereilt gehandelt. Denn aufnehmen hätte man noch können! Und seien wir mal eherlich: Die meisten Menschen haben keine Kaufkassetten gekauft, sondern selbst aus dem TV aufgenommen! Noch besser als Betamax war Video2000! Also technisch gesehn natürlich. Da gabs zumindest bis kurz VOR der Jahrtausendwende noch Leerkassetten bei CONRAD!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*