Artikel
2 Kommentare

Überraschungseier

In Deutschland wurde 1974 das erste Ei gelegt. Da war ich sechs und somit im besten Alter für diese grandiose Kombination von Spannung, Spiel und Schokolade („Aber das sind ja drei Dinge auf einmal!“). Ich mochte die Figuren immer lieber als den Bastelkram und am allerbesten fand ich die Metallfiguren! Die waren so massiv und schwer und kamen mir unheimlich kostbar vor. (Heute sind sie’s vermutlich …)

Ich mag die Eier noch immer und wenn ich mir hin und wieder eins gönne, dann landet der Inhalt immer komplett in einem Schuhkarton.  Ich bringe es nicht übers Herz den Teil wegzuschmeißen.

Eierwiki
kinderueberraschung.de
Ü-Ei-World
Ü-Ei-Depot

2 Kommentare

  1. ich hab auch ein paar kleine Kartons voll Figuren (und Bastelkram). Hab die vor ein paar Jahren mal fein säuberlich nach doppelten Figuren und kompletten Sätzen sortiert.

    Wenn man bedenkt, was man mal arglos weggeworfen hat und heute recht gut was wert ist (sogar die Beipackzettel 😉 ), nein, da denken wir lieber nicht dran *augenroll*

    Hab mir mal dutzende (!) 3er Packs im Italienurlaub + das dazugehörige Papierschloss an einer der letzten Raststätten auf dem Heimweg für die „Vampirellis“ gekauft, weil ich die so süß fand und komplett haben wollte. Die Schokolade wanderete vorerst in ’ne Dose und konnte bei Gelegenheit gegessen werden. Es ging ja vorrangig um die Vampirellis 😀

    http://www.eierwiki.de/index.php?title=I_tenebrosi_Vampirelli

    Die Tapsi Turtles fand ich auch knuffig. Und die Bezeichnungen waren oft wirklich nett! Mir fällt immer spontan „Kevin Kostnix“ von den Pingos ein 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*