Das “herrlich prickelfrische Volksgetränk” wurde 1925 vom Kaufmann Theodor Beltle erfunden und seit 1930 ist es als das Pulver auf dem Markt, das wir bis heute kennen.
Für mich war es eigentlich kein Getränk, bzw. ich fand es als Getränk nicht sonderlich lecker. Ich habe mir das Pulver lieber auf die Hand geschüttet und abgeleckt. Das pritzelte und schäumte so schön im Mund. Trug man das Tütchen jedoch zu lange in der Hosentasche mit sich rum, verklumpte sein kostbarer Inhalt. Man kann also sagen: Von Ahoj-Brause lernte ich, wie wichtig frische Zubereitung  ist. *g*

- Ahoj-Website mit Geschichtsteil

3 Kommentare für “Ahoj-Brause”

  1. Timothy Kay
    01:30 on Juli 4th, 2011

    Früher als Kind mit Cola heute als Erwachsener mit Tequila, so muss die Brause immer dabei sein :) Auch heute noch

  2. mannelossi
    19:28 on Juli 4th, 2011

    Boah, das schäumt doch beides bestimmt ohne Ende! :mrgreen:

  3. Timothy Kay
    13:45 on Juli 11th, 2011

    Ja das schäumt nicht nur (wie Schauma, LoL) sondert war auch zu prickelnd, das es schwer war nicht die Augen zu verdrehen so süss säuerlich der Geschmack auch ist :)

Kommentieren: